Die Zukunft hat begonnen: Volkswagen zeigt die Studie des neuen ID.4 und die Serienversion des ID.3

Wichtige Fakten im Überblick

· Die E-Offensive von Volkswagen ist im Gang: Die Produktion des ID.3 im Werk Zwickau läuft. Im Sommer kommen die Autos auf die Straße

· Nach ID.3 kommt ID.4: Der ID.4 ist das zweite Modell der ID. Familie und das erste reine Elektro-SUV von Volkswagen

· Elektrisierende Proportionen: Der ID.4 nutzt die Vorteile des Modularen E-Antriebsbaukastens voll aus: Der Vorderwagen ist kurz, der Radstand lang und der Innenraum verblüffend groß

· Hohe Reichweite: Dank Top-Aerodynamik und großer Batterien kann der ID.4 bis zu 500 km (im WLTP) ohne Ladestopp schaffen

· Klimafreundlich und nachhaltig: Die Produktion des ID.4 erfolgt entlang der gesamten Wertschöpfungskette bilanziell CO2-neutral

· Das ID.3 Launchmodell ist ausgebucht: Mehr als 37.000 Kunden haben den ID.3 1ST reserviert.

· Reichweite nach Maß: Für den ID.3 gibt es Batterien mit 45 kWh, 58 kWh und 77 kWh nutzbarem Energieinhalt. Die möglichen Reichweiten (im WLTP) betragen bis zu 550 km

· Einstiegspreis in Österreich voraussichtlich um die 30.000,–* Euro: Abhängig von der Batteriegröße ist der ID.3 in drei Varianten zu haben – Pure, Pro und Pro S.

· Starker Antrieb: Vier Antriebsvarianten zwischen 93 kW und
150 kW Leistung stehen für den ID.3 zur Wahl

· Schnellladen mit We Charge: Mit der Ladekarte We Charge können Volkswagen Kunden künftig auch das Schnellladenetz von Ionity zu attraktiven Konditionen nutzen

· 33 Milliarden Euro Investment bis 2024: Volkswagen will Weltmarktführer in der E-Mobilität werden und peilt für 2025 bis zu 1,5 Millionen produzierte E-Autos an – deutlich mehr als geplant

* Studie

** Seriennahe Studie

Der nächste Schritt in die nachhaltige Mobilität der Zukunft

Nach ID.3 kommt ID.4. Das erste rein elektrisch angetriebene SUV von Volkswagen heißt ID.4. Im größten Marktsegment der Welt, der Kategorie der kompakten SUV, wird der ID.4 das erste Fahrzeug sein, das bilanziell klimaneutral produziert wird und betrieben werden kann. Ebenso wie der kompakte ID.3 basiert er auf dem skalierbaren Modularen E-Antriebsbau-kasten (MEB) des Konzerns und besitzt alle starken Eigenschaften der ID. Familie: kompakte Abmessungen, großzügiger Innenraum, sportlicher Charakter, intuitive Bedienung und komplette Vernetzung.

Volkswagen zeigt außerdem der ID.3 erstmals als frei konfigurierbares Serienmodell. Abhängig von der Batteriegröße stehen drei Versionen zur Wahl, sie heißen Pure, Pro und Pro S.

Die strategische E-Offensive der Marke Volkswagen ist damit erfolgreich angelaufen. Im Jahr 2025 sollen neuen Planungen zufolge bereits bis zu 1,5 Millionen E-Autos vom Band rollen – deutlich mehr als bislang geplant.

Der ID.4 – das erste rein elektrisch angetriebene Kompakt-SUV
von Volkswagen

Aus der Studie ID.CROZZ wird der ID.4. Er steht selbstbewusst und progressiv auf der Straße, er ist „always on“, und er fährt mit null Emissionen – mitten hinein ins angesagteste Marktsegment weltweit: Volkswagen gewährt einen weiteren Blick auf sein erstes rein elektrisch angetriebenes Kompakt-SUV, den ID.4, als Studie. Noch 2020 wird das zweite Modell der ID. Familie in Europa durchstarten. Wie der kompakte ID.3 nutzt es den Modularen E-Antriebsbaukasten (MEB) des Konzerns.

Die Bezeichnung ist stringent: Die Ziffer 4 weist das neue Modell als Vertreter des kompakten SUV-Segments aus. Es folgt direkt auf den ID.3, mit dem Volkswagen nach dem Käfer und dem Golf das dritte große Kapitel seiner Geschichte aufgeschlagen hat. Das Kürzel ID. steht für intelligentes Design, Identität und visionäre Technologien.

Viel Platz im Open Space. Das aerodynamisch ausgefeilte Exterieur des ID.4 setzt die revolutionäre Architektur des MEB perfekt in Szene: Der Vorderwagen ist kurz, der Radstand lang, das ermöglicht souveräne Platzverhältnisse im Inneren. Der Fahrer und die Passagiere des ID.4 sitzen im Open Space, einem luftigen, lichten Innenraum.

Für den ID.4 steht ein ganzer Baukasten von Antriebskomponenten bereit – zunächst mit Heckantrieb, später auch mit einem leistungsstarken elektrischen Allradantrieb. Immer gleich ist die Einbaulage der Hochvolt-Batterie unter der Fahrgastzelle, sie sorgt für einen tiefen Fahrzeugschwerpunkt und eine gut austarierte Achslastverteilung. Die Batterie lässt sich serienmäßig mit Wechsel- und Drehstrom (AC) sowie Gleichstrom (DC) laden. Je nach Antriebs-Package sind bis zu 500 km Reichweite möglich.

Einfache Bedienung. Das Cockpit des ID.4 ist klar strukturiert, die Bedienung läuft fast vollständig über Touch-Funktionen oder über die intelligente Sprachsteuerung „Natural Voice“. Das erste rein elektrisch angetriebene SUV von Volkswagen bietet ein hohes Niveau an Sicherheitstechnologien und ist voll vernetzt.

Der ID.4 ist das erste klimaneutrale Kompakt-SUV der Welt. Er wird im Werk Zwickau entlang der gesamten Wertschöpfungskette bilanziell CO2-neutral produziert. Das umfangreiche Ladeangebot von Volkswagen ermöglicht es den Kunden außerdem, den ID.4 klimaneutral mit Strom zu versorgen.

Der ID.3 – der Pionier einer neuen Epoche

Intelligent, innovativ und nachhaltig. Der ID.3, dessen Produktion Ende 2019 begonnen hat, ist der Pionier einer neuen Mobilitäts-Epoche bei Volkswagen – sie ist intelligent, innovativ und nachhaltig. Unter dem radikal neuen Design des Kompakten stecken wegweisende Technologien. Auf nur 4,26 Meter Länge bringt der ID.3 alle Stärken des Modularen E-Antriebsbaukastens (MEB) zusammen: Er bietet jede Menge Innenraum, und sein Bedienkonzept ist intuitiv einfach. Die Hochvolt-Batterie liegt tief im Fahrzeugboden, das sorgt für agiles und wendiges Handling.

Revolutionär ist auch das Interieur. Durch den langen Radstand des
MEB-Layouts und die sehr kurzen Überhänge ergibt sich ein verblüffend großer Innenraum – der Open Space setzt neue Standards in der Kompaktklasse. Digitale Anzeigen- und Bedienelemente machen es leicht, sich hinter dem Steuer zurechtfinden. Das ID. Light – ein LED-Band im Cockpit – kommuniziert visuell mit den Passagieren. Die Bedienung des ID.3 läuft fast ausschließlich über berührungssensitive Tasten und Flächen oder über die intelligente „Natural Voice“-Sprachsteuerung. Über „wireless App-Connect“ lässt sich das Auto mit dem Smartphone des Benutzers verbinden – die „We Connect App“ steuert dann zum Beispiel das Laden oder das Vorklimatisieren.

Das Launchmodell ist schon ausgebucht. Im Frühjahr 2019 ist das Pre-Booking des ID.3 1ST gestartet. Jetzt liegen für die auf 30.000 Einheiten limitierte Launch-Edition bereits mehr als 37.000 Reservierungen vor.

Drei Ausstattungsvarianten und vier Leistungsstufen. Volkswagen präsentiert jetzt das frei konfigurierbare Serienmodell. Hier können die Kunden unter drei Varianten wählen – ID.3 Pure, ID.3 Pro und ID.3 Pro S. Sie unterscheiden sich maßgeblich in ihren Leistungs- und Batteriestufen, in der Reichweite und in der Ladeleistung. Der ID.3 Pro S als Topmodell bringt eine exklusivere Ausstattung mit.

Der ID.3 Pure als Einsteigerversion hat eine Batterie mit 45 kWh nutzbarem Energieinhalt, die eine Reichweite bis zu 330 km (WLTP) möglich macht. Der Elektromotor an der Hinterachse gibt je nach Kundenwunsch 93 kW beziehungsweise 110 kW (126 oder 150 PS) ab. Beim ID.3 Pro sind es 58 kWh und bis zu 420 km mögliche Reichweite (WLTP), die Leistung beträgt 107 kW oder 150 kW (146 oder 204 PS). Der ID.3 Pro S bietet 77 kWh Energieinhalt, eine mögliche Reichweite bis zu 550 km (WLTP) und 150 kW (204 PS) Leistung. Alle drei Modelle lassen sich mit Wechselstrom, Drehstrom und Gleichstrom laden. Mit 100 kW Ladeleistung lädt der ID.3 Pro in nur 30 Minuten Strom für zirka 290 km Strecke.

Der ID.3 Pure. Der Einstieg in die Modellfamilie erfolgt mit dem ID.3 Pure, der auf dem deutschen Markt für weniger als 30.000 Euro in der Preisliste steht. Schon seine Serienausstattung ist reichhaltig. Sie umfasst unter anderem 18-Zoll-Stahlräder, LED-Scheinwerfer mit automatischer Fahrlichtschaltung sowie LED-Rückleuchten.

Zur Innenausstattung gehören eine Ambientebeleuchtung mit zehn Farbeinstellungen, das ID.Light, die Klimaanlage „Air Care Climatronic“, die in-telligente „Natural Voice“-Sprachsteuerung und das schlüssellose Startsystem „Keyless Start“. Der Spurhalteassistent „Lane Assist“, der Notbremsassistent „Front Assist“, die Verkehrszeichenerkennung und die Einparkhilfe PDC machen das Fahren noch entspannter.

Der ID.3 Pro und der ID.3 Pro S. Der ID.3 Pro mit gleicher Ausstattung ist der Allrounder für urbane Mobilität und mittellange Strecken. Er bietet eine größere Batterie als der ID.3 Pure, eine höhere Reichweite, kürzere Ladezeiten mit Gleichstrom und eine höhere Leistung. An der Spitze der Modellpalette steht der ID.3 Pro S. Zu seiner sportlichen Ausstattung zählen 19-Zoll-Räder „Andoya“ und Pedale im Play & Pause-Design.

Optionen mit Hightech-Charakter. Attraktive Sonderausstattungen runden das Programm ab. Beim Soundsystem „beats“ steuert ein 400-Watt-Verstärker sieben Lautsprecher und einen Subwoofer an. Das Augmented Reality Head-up-Display projiziert wichtige Informationen auf die Windschutzscheibe. Für den Fahrer erscheinen sie in einem scheinbaren Abstand von drei bis zehn Meter dreidimensional gestaffelt – die digitalen Anzeigen und die reale Außenwelt fließen ineinander. Der „Travel Assist“ regelt den Abstand zum Vorausfahrenden durch Gasgeben und Verzögern, hält das Auto in der Spur und zeigt dessen Umfeld auf dem Display des Infotainmentsystems an. Seine Funktion wird später noch erweitert: Wenn der Fahrer auf der Autobahn den Blinker setzt, leitet der „Travel Assist“ einen Spurwechsel ein, falls es der Verkehr zulässt.

Zwei „Style“-Pakete. Für Kunden, die ihren ID.3 noch schicker machen wollen, haben die Volkswagen Designer die „Style“-Pakete entwickelt. Im Innenraum können die Kunden zwischen den Varianten „Interieur Style“ und „Interieur Style Plus“ wählen. Bei beiden sind die Sitze mit dem Stoff „Sumba Flow“ und dem Mikro-Vlies „ArtVelours“ bezogen und mit Armlehnen ausgestattet. Dazu gibt es ein beheizbares Lederlenkrad und eine Ambientebeleuchtung, die sich in 30 Farben einstellen lässt. Beim „Interieur Style Plus“ kommen eine elektrische Sitzeinstellung, eine Sitzheizung und eine pneumatische Lordosenstütze mit Massagefunktion hinzu. Sie arbeitet leiser und vielseitiger als herkömmliche Lordosenstützen.

Für das Äußere des ID.3 stehen die Versionen „Exterieur Style Silver“ und „Exterieur Style Penny Copper“ bereit. Hier sind die Zierleisten am Dach und die Folierung der C-Säule in Silber beziehungsweise Kupfer gehalten. Am Seitenschweller und an den Stoßfängern setzen Elemente in Greytech metallic Akzente. Große Räder mit 20 Zoll Durchmesser machen den Auftritt des ID.3 noch sportlicher, sie heißen Sanya und kommen von Volkswagen R. Die Kunden können unter sechs Exterieurfarben wählen – von Mondstein Grau bis Makena Türkis.

Das klar strukturierte Angebot wird die Konfiguration des ID.3 auf der Volkswagen Website so einfach wie nie machen: Das Wunschauto ist nur wenige Klicks entfernt.

Mit We Charge europaweit laden. Zusammen mit dem ID.3 wird Volkswa-gen auch sein Ladeangebot We Charge starten. Eine einzige Ladekarte bietet europaweit Zugang zu rund 150.000 öffentlichen Ladepunkten. Volks-wagen Kunden können das Schnellladenetz von IONITY zu attraktiven Konditionen nutzen: Abhängig von dem Tarifpaket, das sie gewählt haben, starten die Preise bei 30 Cent pro kWh. Besitzer der Sonderedition ID.3 1ST erhalten zusammen mit der We Charge-Karte ein Ladeguthaben in Höhe von bis zu 2.000 kWh oder 600 Euro.

Die Strategie von Volkswagen: Elektrisch angetriebene Autos für alle Kunden

Die E-Offensive von Volkswagen hat plangemäß Fahrt aufgenommen. 2019 hat das Unternehmen mit der Weltpremiere des vollelektrischen ID.3 und dessen Produktionsstart im E-Auto-Werk Zwickau wichtige Meilensteine erreicht. Das Jahr 2020 steht nun ganz im Zeichen der Markteinführung der ID. Familie, ab Sommer werden die ersten ID.3 auf Europas Straßen fahren.

Großes Investment für ein großes Ziel. Volkswagen will in den kommenden Jahren zum Weltmarktführer in der E-Mobilität werden und investiert dafür bis 2024 konzernweit 33 Milliarden Euro, davon 11 Milliarden in der Marke Volkswagen. Für 2025 rechnet die Marke Volkswagen mit 1,5 Millionen produzierten E-Autos.

Das Werk Zwickau fertigt ab 2021 bis zu 330.000 E-Fahrzeuge pro Jahr, es wird zum größten und leistungsfähigsten E-Auto-Werk Europas. Auch international laufen die Vorbereitungen zum Anlauf der ID. Familie in China und den USA auf Hochtouren. Im chinesischen Werk Anting hat die Vorproduktion bereits begonnen.

Volkswagen besetzt Geschäftsfelder rund um die E-Mobilität. Im Rahmen seiner E-Offensive hat Volkswagen eine Reihe strategischer Geschäftsfelder besetzt. Das neu gegründete Tochterunternehmen Elli treibt den Aufbau der Ladeinfrastruktur voran und bietet auch gleich den passenden Ökostrom-Tarif an. Mit „We Charge“ wird die Marke eine eigene Ladekarte auf den Markt bringen, mit der Volkswagen Kunden europaweit öffentliche Ladesäulen nutzen können. Für das Laden zuhause gibt es die Wallbox „ID. Charger“. Zudem baut Volkswagen zusammen mit seinen Händlern auch eigene Ladepunkte auf: Bis 2025 sollen insgesamt 36.000 solcher Punkte im Handel und an den Standorten in ganz Europa entstehen.

Der MEB ist eine offene Plattform. Wegweisend ist auch die Öffnung des Modularen E-Antriebsbaukastens (MEB) für andere Hersteller. Als einer der ersten Automobilhersteller wird Ford ihn nutzen. Das Unternehmen will ab 2023 ein MEB-Fahrzeug in Europa anbieten und rechnet mit mehr als 600.000 verkauften Fahrzeugen innerhalb von sechs Jahren.

Batteriezellfertigung ab Anfang 2024. Auch bei der Entwicklung, Erprobung und Fertigung von Batteriezellen hat Volkswagen entscheidende Weichen gestellt. Ab Anfang 2021 soll in Salzgitter eine 16-Gigawattstunden-Batteriezellfabrik entstehen. Der Produktionsstart ist für Anfang 2024 geplant. Dazu hat Volkswagen ein Joint-Venture mit dem schwedischen Unternehmen Northvolt gegründet

Alle PDFs

  • Text_ID.3_ID.4_final.pdf

Presseanfragen

Sie sind ein Medienvertreter, Journalist, Blogger oder Teil der Online-Community? Dann finden Sie hier die Übersicht der Porsche Holding Pressekontakte. Wir bitten um Ihr Verständnis, dass von unseren Markensprechern ausschließlich Anfragen von Medienvertretern bearbeitet werden.

Pressekontakte

Kundenanfragen

Sie sind ein Kunde oder Interessent und haben Fragen zu einem Modell, Ihrem Fahrzeug, Servicethemen oder allgemeine Fragen? Dann wenden Sie sich über unser Kundencenter direkt an die Info-Zentralen der einzelnen Marken.

Kundencenter